Können Frauen abspritzen? JA! So wird es gemacht! [Anleitung]

Gepostet in Alle Artikel

Kompletten Squirting-Artikel lesen
Achtung: Dieser Artikel ist umgezogen! Klicke bitte jetzt hierhin, um ihn zu lesen:

SQUIRTING: Die detaillierteste Anleitung im Netz übers Squirten!

Der unten stehende Artikel ist unvollständig - den neuen, kompletten, extrem detaillierten Artikel übers Abspritzen findest du ab jetzt in meinem neuen Blog auf "Squirt-Orgasmus.de"

Darin erkläre ich dir ALLES, was man über das Abspritzen/Squirten nur wissen kann:
  • weibliche Anatomie
  • Sexspielzeuge
  • alle möglichen Squirt-Techniken
  • wie du auch "hartnäckige Fälle" knackst
  • uvm.
Klicke deshalb jetzt hierhin und lies lieber den neuen, kompletten Artikel

„Können Frauen abspritzen?“

Können Frauen abspritzen?“ – diese und ähnliche Fragen stellen sich Frauen und Männer tag-täglich, sobald sie hören, dass vielleicht nicht nur Männer beim Orgasmus abspritzen können, sondern auch Frauen. Und was ist die Antwort auf die „Können Frauen abspritzen?„-Frage? Ein zu 100% eindeutiges „JA!„.

Dieses wird auf mehrere Arten genannt:

  • Squirt / Squirting / squirten
  • Abspritzen / Abspritz-Orgasmus
  • G-Punkt Orgasmus
  • weibliche Ejakulation
  • usw.

Anatomisch/biologisch ist jede Frau in der Lage zu squirten. Viele Frauen glauben, dass sie es nicht können, weil sie bisher noch in ihrem ganzem Leben keinen Squirt-Orgasmus hatten, doch das ist absolut falsch!

„Was ist der Squirt-Orgasmus?“


Der Squirt-Orgasmus wird hauptsächlich durch die korrekte Stimulierung des G-Punktes bzw. der Klitoris hervorgerufen. Bei sexueller Erregung wird der G-Punkt größer, und kann leicht gefunden werden.

Beim Squirt-Orgasmus wird Flüssigkeit produziert, welches nicht in die Vagina fließt, sondern in die Harnröhre. Aus diesem Grund fühlt es sich am Anfang für die Frau an, als würde sie urinieren müssen, doch nach kurzer Zeit wandelt sich dieses Gefühl in etwas Herrliches um.

Zu beachten gilt, dass bei manchen Frauen bei (nicht-squirt-)Orgasmen ein wenig Flüssigkeit (ca. 1-2 Esslöffel voll) aus ihrer Vagina fließt – dieses ist NICHT der Squirt-Orgasmus, über den wir sprechen! Wenn man es schafft die Frau zum Abspritzen zu bringen, wird sie Flüssigkeit wie aus einer Wasserpistole abspritzen – dessen Menge ist meinen Erfahrungen und Schätzungen nach ca. 5cl (0,5 dl).

„Wie funktioniert Squirting?“

Es gibt einige Möglichkeiten, wie man eine Frau zum abspritzen bringt – hier beschreibe ich meine EXAKTE Vorgehensweise Schritt-für-Schritt, mit der ich Frauen innerhalb von 9 Minuten zum Abspritzen bringe:

  1. Vorspiel: Meinen Erfahrungen nach brauchen Frauen, die den etwas härteren Sex mögen, keinen Vorspiel – und bei denen lass ich ich diesen Schritt deshalb auch einfach ganz aus (denn sie macht es schon extrem geil, wenn ich ohne Vorwarnung sie einfach nehme, „gegen ihren Willen“ aufs Bett drücke, und zu Schritt 2 übergehe). Bei Frauen, die den sanfteren Blümchensex bevorzugen, ist Vorspiel sehr wichtig.
  2. G-Punkt – Sex: Diesen Teil löse ich mit einer einzigen Sex-Position: Die Frau liegt auf dem Bauch, und der Mann legt sich auf sie drauf. Diese Position ist hervorragend, da dadurch der Penis den G-Punkt exakt stimuliert. Diesem Teil widme ich in der Regel ca. 5 Minuten. Klingt nicht viel, und ist es auch nicht, aber meistens völlig ausreichend.
  3. Lecken: Über Oralsex habe ich schon eine Menge geschrieben (zB. mein kostenloses „Wie leckt man eine Frau zum Orgasmus“ Ebook). Deshalb hier nur kurz:
    Beim Lecken sind die Frauen extrem unterschiedlich – doch das „normale, langsam auf-und-ab Lecken“ ist nicht effektiv genug – meine 2 Lieblings-Leck-Methoden sind deshalb:

    • Klitoris in den Mund einsaugen, und wieder rauslassen. Dieses ununterbrochen wiederholen.
    • Klitoris in den Mund nehmen, die Zungenspritze darunterlegen und so schnell wie nur möglich auf und ab bewegen (NUR die Zungenspitze!).

    Beide Methoden brauchen etwas Übung, aber es lohnt sich die Mühe zu machen.
    Zeit für diesen Teil: ca. 2 Minuten.

  4. G-Punkt – Fingern: Hierfür gibt es nur EINE richtige Methode: Die „Komm-her“-Bewegung. Aus. Ende. Nichts anderes. In einem anderen Artikel habe ich darüber schon geschrieben, deshalb werde ich mich hier nicht wiederholen. Macht diese Methode schnell/hart, und bewegt währenddessen auch noch eure Hand (dessen Finger in ihrer Vagina sind) auch noch (ebenfalls schnell/hart) nach oben und nach unten.
    Dauer: sehr kurz, ca. 30 Sekunden.

    Notiz: Obwohl sich 30 Sekunden recht kurz anhören, ist es nicht ganz einfach es durchzuhalten, wenn man es hart genug macht. Ein wenig Krafttraining für die Arme (zB. mit einem Griff-Trainer für ca. 2 Euro) hilft es lange genug machen zu können.

  5. Optional: wieder lecken: Dieser Schritt ist nicht ganz notwendig, hilft aber. Wieder ein wenig (wie bei Schritt 3 beschrieben) lecken.
    Dauer: sehr kurz, ca. 30 Sekunden.
  6. Klitoris Fingern: Dieses ist der letzte Schritt. Lege deine Handfläche so auf ihre Vagina, dass deine Mittelglieder (intermediale Phalangen) auf ihrer Klitoris liegen. Bewege jetzt deine Hand schnell nach links-rechts, wodurch ihre Klitoris extrem stimuliert wird. Dieses wird die Frau endlich zum Abspritzen bringen, wenn du alle Schritte richtig gemacht hast.
    Dauer: kurz, ca. 1 Minute (oder sogar weniger).

Multiple Orgasmen: Wenn ich will, dass die Frauen noch öfter abspritzen, warte ich ein paar Sekunden (bis sie sich vom Squirt-Orgasmus erholen), und muss nur den letzten Schritt (Klitoris Fingern) wiederholen.
Manche Frauen sind aber schon nach dem erstem Squirt-Orgasmus so empfindlich (an der Klitoris bzw. in ihrer Vagina), dass sie keine weitere Stimulierung/Orgasmen mehr möchten.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

PS: Dieser Artikel ist nur ein kurzer Auszug aus der Abspritz-Technik – die komplette Text- und Video-Anleitung findest du hier.

PS: Wenn es dich interessiert wie du Frauen zum *heftigsten* aller weiblichen Orgasmen bringen kannst, schaue dir jetzt dieses neue Video an, solange es noch verfügbar ist:
Squirt-Orgasmus

Glucklicher-Leben.de